Gefrierender Regen und Glatteis: Mehrere Unfälle im Eupener Land

Gefrierender Regen hat am Wochenende in weiten Teilen des Landes zu schwierigen Verhältnissen im Straßenverkehr geführt. Im Eupener Land registrierte die Polizei ab Samstagnachmittag mehrere witterungsbedingte Unfälle. Die Fußgänger konnten sich auf den glatten Bürgersteigen kaum auf den Beinen halten.

Die Rettungskräfte kamen bei vielen Notrufen teilweise nicht mehr hinterher. In der Region kam es zu vereinzelten Unfällen, die aber relativ glimpflich verliefen. Nur bei einem Unfall im Raerener Wesselbend wurde eine Person leicht verletzt. In den meisten Fällen gab es lediglich Blechschäden. So rutschte im Eupener Bergviertel ein PKW gegen einen Lichtmast. Das Fahrzeug blieb aber heil. Auf der Höhe von Merols rutschte ein Wagen auf glatter Straße aus und prallte gegen eine Leitplanke. In der Neustraße in Eupen rutschte ein PKW gegen eine Hauswand.

Nach Mitternacht rutschte ein PKW am Kehrweg auf der spiegelglatten Fahrbahn aus. Es sei aber niemand verletzt worden, berichtet die Einsatzleitung der Polizeizone Weser-Göhl.

Vor einem Altenheim in Verviers musste die Feuerwehr einen Rettungswagen wieder flott machen. Wegen einer vereisten Oberleitung war der Zugverkehr zwischen Brüssel und Luxemburg am Samstagabend vorübergehend unterbrochen. Zeitweilig saßen rund 550 Passagiere auf der Strecke in der Nähe von Ciney fest. Witterungsbedingt kam es auch auf den Flughäfen zu Störungen.

Die TEC-Busse verkehren am Sonntag weitgehend normal. Allerdings sei mit Einschränkungen oder Umleitungen zu rechnen, wurde mitgeteilt.

vrt/belga/mitt/rkr - Illustrationsbild: Nicolas Lambert/BELGA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150