Di Antonio lässt Audit über Winterdienstkosten durchführen

Manche Preise seien ungewöhnlich hoch, sagte Regionalminister Carlo Di Antonio. Das Audit solle ermöglichen, eine realistische Preisspanne aufzustellen, an die sich die Unternehmen künftig halten müssten.

Auto im Schnee (Bild vom 2. Dezember 2012)

Auto im Schnee (Bild vom 2. Dezember 2012)

Der wallonische Minister für öffentliche Arbeiten, Carlo Di Antonio, will ein Audit über die Kosten des Winterdienstes durchführen lassen. Das schreiben die Tageszeitungen der Gruppe Sudpresse am Donnerstag.

Hintergrund sind die großen Preisunterschiede, die im Rahmen von öffentlichen Ausschreibungen festgestellt wurden. Manche Preise seien ungewöhnlich hoch, sagte Di Antonio. Das Audit solle ermöglichen, eine realistische Preisspanne aufzustellen, an die sich die Unternehmen künftig halten müssten.

Sollten sie mehr Geld fordern, müssten sie dies begründen. Der vergangene Winterdienst hat die Wallonische Region 50 Millionen Euro gekostet. 60 Prozent der Summe gingen an private Dienstleister.

belga/cd - Bild: Nicolas Lambert (belga)

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150