OpenVLD: „Liberale Botschaft am sozialistischen 1. Mai“

Der Steuerdruck müsse verringert werden, um weniger Anreiz zu Sozial- und Steuerbetrug zu bieten. Es sei begrüßenswert, dass die PS die hohen Lohnnebenkosten als Problem erkannt habe, so die OpenVLD-Vorsitzende Gwendolyn Rutten.

OpenVLD-Vorsitzende Gwendolyn Rutten

OpenVLD-Vorsitzende Gwendolyn Rutten

Die OpenVLD-Vorsitzende Gwendolyn Rutten begrüßt, dass die PS die hohen Lohnnebenkosten als Problem erkannt hat. Dies sei vor einigen Monaten noch anders gewesen. Gleichzeitig warnt sie vor neuen Steuern. Damit reagiert die flämische Politikerin in einem VRT-Interview auf die Ansprachen der frankophonen Sozialisten zum 1. Mai.

Es gelte, den Steuerdruck zu vermindern, dann gebe es weniger Anreiz zu Sozial- und Steuerbetrug, so Rutten. Bevor der Staat neue Abgaben einführe, müsse er zunächst die eingenommenen Steuern effizienter einsetzen.

vrt/okr - Bild: Benoit Doppagne (belga)

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150