Alkohol im Blut? Jeder zweite Belgier fährt trotzdem

Laut Umfrage des Automobilclubs Touring setzt sich fast jeder zweite Belgier ans Steuer, obwohl er Alkohol getrunken hat. Am 1. Januar werden die Strafen für Alkoholsünder angehoben.

Bob-Kampagne: Polizei zieht Bilanz

Fast jeder zweite Belgier fährt Auto, obwohl er Alkohol getrunken hat. Das geht aus einer Umfrage des Automobilclubs Touring hervor. Touring hatte tausend Autofahrer befragt.

Über 45 Prozent gaben an, sich auch dann hinter das Steuer zu setzen, wenn sie glauben, zu viel getrunken zu haben. Ein Sprecher von Touring bezeichnete das Ergebnis der Umfrage als sehr beunruhigend, vor allem, da die Umfrage auf der Selbsteinschätzung der Befragten basiere. Neueste Umfragen zeigen, dass selbst kleine Mengen Alkohol die Fahrtüchtigkeit einschränken.

Am 1. Januar werden die Strafen für Alkoholsünder am Steuer angehoben. Nach Überzeugung von Touring ist das jedoch nicht der richtige Ansatz. Das Trinkverhalten hängt nach Angaben des Automobilclubs vor allem mit der Wahrscheinlichkeit, erwischt zu werden, zusammen, und nicht mit der Höhe der Geldbuße. Nur 3,5 Prozent der Befragten gaben an, bereits eine Strafe für Alkoholvergehen aufgebrummt bekommen zu haben.

belga/est - Bild: Polizei Weser-Göhl

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150