Streik bei Van Hool – Beschäftigte fürchten Stellenabbau

Mehrere Hundert Beschäftigte des flämischen Bus-Fabrikanten Van Hool sind spontan in den Streik getreten. Hintergrund ist das Bekanntwerden der Direktionspläne, wonach ein neues Fertigungswerk in der Nähe der mazedonischen Hauptstadt Skopje gebaut wird.

Bushersteller Van Hool auf Expansionskurs

Bushersteller Van Hool auf Expansionskurs

In Skopje sollen 300 Busse für den amerikanischen Markt gebaut werden.

Seit Van Hool Anfang Januar einen Lieferauftrag über 500 Fahrzeuge aus den USA erhalten hatte, war spekuliert worden, dass das Unternehmen in einem anderen Land mit niedrigeren Löhnen eine neue Fabrik bauen könnte.

Die Beschäftigten von Van Hool in Flandern befürchten, dass mittelfristig in den belgischen Niederlassungen Arbeitsplätze verloren gehen werden. Insgesamt beschäftigt der Bushersteller weltweit 4.000 Mitarbeiter, die weitaus meisten davon in den beiden Niederlassungen in Koningshooikt und Bree.

vrt/mh - Archivbild: Jorge Dirkx (belga)

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150