Studentendemo in Brüssel geplant

Der frankophone Studentenverband FEF will am Mittwoch in Brüssel für niedrigere Studienkosten demonstrieren. Zu der Kundgebung erwartet werden rund 2000 Studenten.

Der Verband fordert unter anderem eine Senkung der Einschreibegebühren von derzeit 835 auf künftig 550 Euro, wie dies bereits der Fall in Flandern ist. Auch verlangt er, dass die Einschreibekosten für die zweite Prüfungssitzung gestrichen werden. Das erklärten die Veranstalter der Demonstration am Montagvormittag auf einer Pressekonferenz in Brüssel.

Weitere Forderungen sind preiswertere Mahlzeiten in der Mensa, Gratis-Transporte im öffentlichen Personenverkehr und eine Rückzahlung der Praktikumsunkosten. Außerdem wünschen sich die Studenten eine Preisgrenze für die Kosten des Unterrichtsmaterials.

Um 14 Uhr wollen die Protestler am Bahnhof Brüssel-Midi losziehen. Die Demonstration soll gegen 16:30 Uhr auf dem Stéphanie-Platz zu Ende gehen. Dort befindet sich das Kabinett von Hochschulminister Jean-Claude Marcourt. Sie werden dem Minister 20.000 Postkarten, die von den Studenten mit ihren Forderungen beschrieben wurden, überreichen.

In der Universitätsstadt Neu-Löwen haben Studenten am Montagmittag für die Aktion von Mittwoch geworben.

pma/belga

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150