Polizei zufrieden mit Rekord-Blitzmarathon

Die Polizei hat bei ihrem Blitzmarathon am Mittwoch belgienweit eine Rekordzahl von fast 1,36 Millionen Autos auf überhöhte Geschwindigkeit kontrolliert. Nur knapp 2,5 Prozent dieser Autos fuhren zu schnell, teilte die Polizei in ihrer Bilanz des Blitzmarathons mit. Damit ging die prozentuale Zahl der Geschwindigkeitsübertretungen deutlich zurück.

24-Stunden-Blitzmarathon in Belgien

Vor einem Jahr noch erwischte die Polizei prozentual mehr als doppelt so viele Raser wie dieses Jahr. Völlig zu Recht kann sie deshalb vom Marathon am Mittwoch als ihrem bisherigen Rekordmarathon sprechen.

Denn noch nie seien so viele Menschen kontrolliert worden, noch nie habe die Zahl der erwischten Verkehrssünder so niedrig gelegen, sagte Koen Ricour von der Föderalpolizei gegenüber der Nachrichtensendung VRT Nieuws.

Das würde, positiv gesprochen, bedeuten, dass der übergroße Teil der Verkehrsteilnehmer sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen gehalten habe. Und das sollte erreicht werden.

Die Polizei sieht in den Zahlen das Ergebnis ihrer ständigen Präventionsarbeit. Ein weiterer Blitzmarathon soll noch in diesem Jahr organisiert werden, ebenso ein Wochenende ohne Alkohol am Steuer, hieß es seitens der Polizei.

Am Mittwoch hatte die Föderal- und Abteilungen der Lokalpolizei ab sechs Uhr morgens 24 Stunden lang an zahlreichen Stellen in ganz Belgien Autofahrer mit Radargeräten auf ihre Geschwindigkeit überprüft. Es war der insgesamt siebte Blitzmarathon in Belgien. 78 Autofahrern wurde dabei der Führerschein wegen Geschwindigkeitsübertretung entzogen.

Text: Kay Wagner - Foto: Nicolas Maeterlinck/Belga

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150