Publifin-Verwaltungsrat auf elf Mitglieder „verschlankt“

Der Verwaltungsrat der Interkommunalen Publifin zieht offenbar Lehren aus dem Skandal um überhöhte Sitzungsgelder und hat sich in einer außerordentlichen Sitzung am Abend neue Regeln auferlegt.

Bei Publifin wird der Verwaltungsrat "verschlankt"

Der Verwaltungsrat besteht jetzt nur noch aus elf Mitgliedern, zehn davon neu gewählte Vertreter. Vor dem Publifin-Skandal bestand der Verwaltungsrat aus 27 Mitgliedern.

Vorgesehen war zunächst die Reduzierung auf zwölf. Da die Partie Populaire (PP) künftig aber nicht mehr berücksichtigt wird, ist das Gremium auf elf Mitglieder geschrumpft. Als einziges ehemaliges Verwaltungsratsmitglied schaffte es Marc Hody von Ecolo in das neu zusammengestellte Aufsichtsgremium.

Die Höhe der Entschädigungen wurde auf 150 Euro pro Sitzung festgelegt. Der Verwaltungsratsvorsitzende erhält 300 Euro pro Sitzung. Die Möglichkeit, Sektorkomitees zu schaffen, wurde aus den Statuten gestrichen.

belga/sh - Foto: Virginie Lefour/BELGA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150