Kommentar

Wenn die Sonne scheint – Ein Kommentar

Die ING-Bank hat in dieser Woche die Schlagzeilen beherrscht. In den kommenden Jahren will sich das Unternehmen von mehr als 3.000 Mitarbeitern in Belgien trennen. Gleichzeitig soll die Digitalisierung des Bankgeschäfts vorangetrieben werden. Über das Ausmaß des sozialen Blutbads, das die niederländische Bankengruppe hierzulande angerichtet hat, ist sich die Chefetage offenbar keineswegs bewusst. Mehr ...

Kommentar: Chapeau, Ecolo!

Rücktritte haben in der ostbelgischen Politikgeschichte Seltenheitswert. Diese Kultur gab es bislang nicht. Nicht, weil es keine Skandale oder Skandälchen gegeben hätte, offenbar fehlte es dazu bislang an charakterlicher Stärke. Nun sind zwei Ecolo-Politiker aus Kelmis zurückgetreten - ein vorbildliches Beispiel demokratischer Reife. Mehr ...

Kommentar: Blackout in Kelmis – Ecolo schaltet sich ab

In Kelmis hat sich die Ecolo-Mehrheitsfraktion am Dienstagabend gegen die Forderung der Reaktorschließung von Tihange 2 und Doel 3 gestellt. Die CSP hatte einen entsprechenden Resolutionsvorschlag unterbreitet. Die Mehrheit aus PFF, SP und Ecolo war aber gegen die Forderung einer sofortigen Schließung. Das war keine Sternstunde der Lokalpolitik. Mehr ...

Kommentar: Mehr Bürgerbeteiligung und ratlose Politiker

Parlamentspräsident Alexander Miesen ist davon überzeugt, dass die Zeit der rein repräsentativen Demokratie vorbei ist. Alle paar Jahre Wahlen zu organisieren, das reiche nicht mehr. Neue Formen der Mitverantwortung und Mitbestimmung der Bürger müssten jetzt her. Zwar ein mutiger Schritt, aber leider das falsche Signal. Die Politik gibt damit zu, dass sie ratlos ist. Mehr ...

Zwischenruf: DG wird Ostbelgien

Jahrelang hat sich Karl-Heinz Lambertz für den Begriff "DG" stark gemacht. Inklusive Aufkleber fürs Auto. Jetzt geht "DG" über die Wupper. Oder über die Weser. Oliver Paasch - von "ProDG" - ist jetzt "pro Ostbelgien". Mehr ...

Kommentar: Quo vadis Belgien?

Freitag waren sie noch Gastredner im Parlament der DG, am Montag sind die N-VA-Politiker Hendrik Vuye und Veerle Wouters von Parteipräsident Bart De Wever aufgrund ihrer Kritik an die Parteispitze zurückgepfiffen worden. Ein politisches Manöver, das den Wert des hochkarätig besetzten Kolloquiums vom vergangenen Freitag keinesfalls schmälert. Mehr ...

Jobs, Jobs, Jobs – Ein Kommentar

Zeitungen sprechen schon von einem "mörderischen September". Seit Anfang des Monats wurde die Streichung von über 4.000 Arbeitsplätzen angekündigt. Die Ursachen sind vielschichtig, doch gibt es einen Roten Faden: "Die Zeiten ändern sich". Auf diese Entwicklung muss man schnell und möglichst geschlossen reagieren. Mehr ...

Unverkrampft statt konfliktuell – Ein Kommentar

Dass auf Einladung König Philipps in Eupen der Gipfel Deutschsprachiger Staaten stattgefunden hat, ist aus DG-Sicht der vorläufige Abschluss eines mehr als 40-jährigen Prozesses. Aus belgischer Sicht ist er auch ein Stück Rückkehr zu den Ursprüngen. Mehr ...

Caterpillar: Brutal, zynisch, unerhört – Ein Kommentar

Es ist nicht nur die Entscheidung an sich, es ist auch die Art und Weise, wie Caterpillar die Schließung des Standortes Gosselies kommuniziert hat. Der US-Konzern hat über Jahre hinweg Zuschüsse dankend angenommen. Und dann wird quasi über Nacht ein Traditionswerk geschlossen, das zudem als außerordentlich produktiv galt. Mit ihrer zynischen Logik schüren die multinationalen Konzerne eigentlich nur noch die Abschottungsphantasien von Nationalisten. Mehr ...

German Angst: Von unglücklichen Hamstern – Ein Kommentar

Es wird wieder fleißig gehamstert. In unserem Nachbarland empfiehlt die Bundesregierung ihren Bürgern wieder Vorräte zu kaufen. Die konkrete Folge: In vielen deutschen Supermärkten sah es diese Woche zeitweise so aus, als sei die DDR samt ihrer leeren Regale wieder eingeführt worden. Die Art und Weise wie man in Deutschland auf Sicherheit setzt, kann einen aber ganz schön verunsichern. Mehr ...