Kommentar

Zwischenruf: DG wird Ostbelgien

Jahrelang hat sich Karl-Heinz Lambertz für den Begriff "DG" stark gemacht. Inklusive Aufkleber fürs Auto. Jetzt geht "DG" über die Wupper. Oder über die Weser. Oliver Paasch - von "ProDG" - ist jetzt "pro Ostbelgien". Mehr ...

Kommentar: Quo vadis Belgien?

Freitag waren sie noch Gastredner im Parlament der DG, am Montag sind die N-VA-Politiker Hendrik Vuye und Veerle Wouters von Parteipräsident Bart De Wever aufgrund ihrer Kritik an die Parteispitze zurückgepfiffen worden. Ein politisches Manöver, das den Wert des hochkarätig besetzten Kolloquiums vom vergangenen Freitag keinesfalls schmälert. Mehr ...

Jobs, Jobs, Jobs – Ein Kommentar

Zeitungen sprechen schon von einem "mörderischen September". Seit Anfang des Monats wurde die Streichung von über 4.000 Arbeitsplätzen angekündigt. Die Ursachen sind vielschichtig, doch gibt es einen Roten Faden: "Die Zeiten ändern sich". Auf diese Entwicklung muss man schnell und möglichst geschlossen reagieren. Mehr ...

Unverkrampft statt konfliktuell – Ein Kommentar

Dass auf Einladung König Philipps in Eupen der Gipfel Deutschsprachiger Staaten stattgefunden hat, ist aus DG-Sicht der vorläufige Abschluss eines mehr als 40-jährigen Prozesses. Aus belgischer Sicht ist er auch ein Stück Rückkehr zu den Ursprüngen. Mehr ...

Caterpillar: Brutal, zynisch, unerhört – Ein Kommentar

Es ist nicht nur die Entscheidung an sich, es ist auch die Art und Weise, wie Caterpillar die Schließung des Standortes Gosselies kommuniziert hat. Der US-Konzern hat über Jahre hinweg Zuschüsse dankend angenommen. Und dann wird quasi über Nacht ein Traditionswerk geschlossen, das zudem als außerordentlich produktiv galt. Mit ihrer zynischen Logik schüren die multinationalen Konzerne eigentlich nur noch die Abschottungsphantasien von Nationalisten. Mehr ...

German Angst: Von unglücklichen Hamstern – Ein Kommentar

Es wird wieder fleißig gehamstert. In unserem Nachbarland empfiehlt die Bundesregierung ihren Bürgern wieder Vorräte zu kaufen. Die konkrete Folge: In vielen deutschen Supermärkten sah es diese Woche zeitweise so aus, als sei die DDR samt ihrer leeren Regale wieder eingeführt worden. Die Art und Weise wie man in Deutschland auf Sicherheit setzt, kann einen aber ganz schön verunsichern. Mehr ...

Kommentar: Die Stimme erheben – gegen Islamisten und Rassisten

Die zu Ende gehende Woche ist geprägt von der wiederaufflammenden Rassismus-Debatte - vor allem in Flandern. Nach dem Tod des 15-jährigen Ramzi im Marokko-Urlaub hatte es unzählige hasserfüllte Reaktionen im Internet gegeben. Einerseits verurteilen die Parteien die geschmacklosen Kommentare, andererseits schüren führende Politiker aber neue Ängste - ein gefährlicher Teufelskreis. Mehr ...

Olympische Spiele in Rio: Umdenken ist angesagt – ein Kommentar

In Rio werden am Freitagabend die Olympischen Sommerspiele eröffnet. Die Spiele finden zum ersten Mal in Südamerika statt, doch das ist kein Grund zum Feiern. Brasiliens Bevölkerung lehnt die Spiele mehrheitlich ab, und das Internationale Olympische Kommitee schafft es nicht, das Doping-Problem in den Griff zu bekommen. Mehr ...

Kommentar: Terror und Medien – ein schwieriger Weg

Machen sich die Medien zu Handlangern des Terrorismus, indem sie immer wieder über die Anschläge berichten? Nicht wenige beantworten die Frage mit einem klaren Ja. Aber, diese Antwort ist zu einfach, eine differenzierte allerdings überaus schwer. Mehr ...