Eupen Musik Marathon wieder mit Electro-Stage: „Wir sind keine EDM-Bühne“

Mit dem Eupen Musik Marathon steht am 20. und 21. Mai das erste große Open-Air-Event in der Region an. Auch Liebhaber elektronischer Musik werden da wieder voll auf ihre Kosten kommen, denn auch bei der diesjährigen Ausgabe gibt es wieder die Electro-Stage.

Electro-Stage beim Eupen Musik Marathon

Die Electro-Stage beim Eupen Musik Marathon ist eine Erfolgsgeschichte, die sich längst herumgesprochen hat. In Scharen pilgern Elektro-Freunde aus dem ganzen Dreiländereck zur Stage, die dieses Jahr bereits zum vierten Mal auf die Beine gestellt wird.

Eine eigene Projektgruppe, bestehend aus Ehrenamtlichen, die sich in der Musikrichtung besonders gut auskennen, hat das diesjährige Programm zusammengestellt. Neben Marc Cürtz und Dieter Comos von Chudoscnik Sunergia waren Deniz Izdemir, bekannt von der Veranstaltungsreihe „NEP:TUNE“, Frank Puschkin, Organisator der Veranstaltungsreihe „Krank’m’Haus“ und Markus Königs, Gründer der Partyreihe „Wildes Treiben“, an der Programmgestaltung beteiligt. „Da kommen schon eine ganze Reihe von Vorschlägen zusammen. Jeder lässt ein bisschen seine Kontakte spielen und dann versuchen wir ein ausgeglichenes Programm auf die Beine zu stellen“, erklärt Marc Cürtz im Interview.

Ein ausgeglichenes Programm – das ist den Veranstaltern auch in diesem Jahr durchaus gelungen. In dem Eupener Hinterhof, der vom sØma-Kollektiv wieder mit viel Liebe zum Detail geschmückt wird, erwartet die Besucher nämlich wieder eine Mischung aus regionalen und internationalen Acts und verschiedenen Musikrichtungen, „wobei der Samstag eher in Richtung Techno geht und der Sonntag eher Richtung House tendiert“, so Cürtz. „Wir sind keine EDM-Bühne“, stellt Dieter Comos später noch klar.

Am Samstag spielen zum Beispiel der Eifeler DJ Caspro und das Frauenduo Blasha&Allat aus Manchester. „Das ist ein sehr aktives Frauenkollektiv, das die Kulturszene in Manchester belebt – nicht nur mit Parties, sondern auch mit Podiumsdiskussionen zur elektronischen Musik“, erklärt Comos. Topact am Samstag ist Mikka Vision aus Aachen, der sich nicht nur als DJ, sondern auch längst als Produzent und Partyveranstalter einen Namen gemacht hat.

Am Sonntag stehen dann mit Jo Funk aus Eupen und Pokayoke aus Hauset zwei weitere DJs aus der Region auf der Stage. Außerdem spielt dann auch Eka aus Antwerpen, „eine bekannte DJane in Belgien, die unter andrem regelmäßig im Fuse auflegt“, so Comos. Topact am Sonntag ist Benjamin Fröhlich aus München. „Er ist mit einem Partner Labelbesitzer von Permanent Vacation – ein ganz spannendes Label, das Leuten aus der Szene mit Sicherheit ein Begriff ist.“

Weitere Informationen zur Electro-Stage und zum Musik Marathon gibt es auch auf der Webseite von Chudoscnik Sunergia und auf Facebook. In der BRF-Sendung BPM wird bis Ende Mai übrigens jede Woche ein anderer DJ vorgestellt, der auf der Electro-Stage des Musik Marathons auflegen wird.

Audiobeitrag

Electro-Stage: Marc Cürtz und Dieter Comos bei Anne Kelleter und Melanie GanserMP3

mg/ake - Bild: Torsten Giesen/Chudoscnik Sunergia

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150