Die Geburtsstunde Europas: Stefan Alexander Entel möchte Europa neu erzählen

Derzeit sieht es so aus, als befände sich die EU in einer Dauer-Krise. Dabei wird die Europäische Union im nächsten Frühjahr ihren 60. Geburtstag begehen. Der Jurist Stefan Alexander Entel, der seit zwei Jahrzehnten in Ostbelgien lebt, startet mit "Die Geburtsstunde" eine Reihe, die "Europa neu erzählt".

"Die Geburtsstunde Europas" von Stefan Alexander Entel soll Start einer Reihe über Europa sein

Seit 1986 gilt der 9. Mai in der Europäischen Union als „Europatag“. Die Bedeutung dieses Tages dürfte der Mehrheit der europäischen Bürger, wie so vieles in Sachen Europa, weitestgehend unbekannt sein.

Der „Europatag“ erinnert an den 9. Mai 1950, den Tag, an dem der französische Außenminister Robert Schuman den nach ihm benannten Plan zur Zusammenlegung von Kohle- und Stahlproduktion der ehemaligen Kriegsgegner in einer europäischen Gemeinschaft der Öffentlichkeit vorgestellt und damit den entscheidenden Wendepunkt in der europäischen Geschichte markiert hat.

Mit dem Schuman-Plan wurde der Grundstein für die Aussöhnung der einstigen „Erbfeinde“ Deutschland und Frankreich gelegt und damit zugleich die entscheidende Voraussetzung für eine nachhaltige Friedensordnung in und für Europa geschaffen.

Das Buch erzählt von den Anfängen eines Europas, das es zuvor nie gegeben hat und deshalb nach den Worten seines „Erfinders“ Jean Monnet erst erschaffen werden musste – eines Europas, in dem heute über 500 Millionen Bürgerinnen und Bürger aus (derzeit) 28 Staaten als eine Gemeinschaft gleichberechtigter Unionsbürger in Frieden und Freiheit zusammenleben.

Die Voraussetzungen, die dieses möglich gemacht haben, werden genauso beleuchtet wie die Notwendigkeiten zum Erhalt Europas als gemeinsames Haus der Freiheit für alle Europäer und zur Weiterentwicklung des europäischen Einigungswerkes.

„Anwalt der Idee Europa“

Autor Stefan Alexander EntelDer Autor Stefan Alexander Entel – „aus Zufall Deutscher, aus Überzeugung Europäer“ – ist Gründer der im Großherzogtum ansässigen Gesellschaft „Media for Europa“. Der seit etwa zwei Jahrzehnten in Ostbelgien heimisch gewordene Rechtsanwalt versteht sich trotz der Krisen-Rhetorik der letzten Zeit „als Anwalt der Idee Europa“.

Sein Buch „9. Mai 1950. Die Geburtsstunde Europas“ soll Auftakt zu einer ganzen Reihe sein. Mit weiteren Büchern möchte Stefan Alexander Entel unter dem Motto „Europa neu erzählt“ zu einem besseren Verständnis der Idee Europa beitragen.

Audiobeitrag

"Die Geburtsstunde Europas" - Stefan Alexander Entel bei Rudolf KremerMP3

9. Mai 1950. Die Geburtsstunde Europas
Stefan Alexander Entel
2016, Media For Europe
Erste Auflage
Taschenbuch, 342 Seiten
ISBN: 978-99959-991-0-0

rkr/km - Bild: BRF, Autorenfoto: Elias Walpot

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Daniel Peiffer

    Ist das jetzt eine Meldung oder eine als Meldung versteckte Werbung???

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150