Schweden gedenken der Anschlagsopfer von Stockholm

Schweden hat am Montag um 12:00 Uhr mit einer landesweiten Schweigeminute der Opfer des Lkw-Anschlags in der Hauptstadt Stockholm gedacht.

Für eine Minute ruhte das öffentliche Leben in dem skandinavischen Land. In Stockholm versammelten sich am Ort des Anschlags zwischen 20.000 und 50.000 Menschen zu einem „Marsch der Liebe“. An der Trauerzeremonie vor dem Stockholmer Rathaus nahm neben Ministerpräsident Stefan Löfven und Bürgermeisterin Karin Wanngard auch fast die gesamte Königsfamilie teil.

Löfven beschwor den internationalen Zusammenhalt gegen den Terror: „Wir werden uns dem Terror nie ergeben“ und „wir werden das gemeinsam durchstehen“, sagte Löfven. Stockholms Bürgermeisterin erklärte, der Terrorismus dürfe nicht gewinnen, daher bleibe Stockholm eine offene und tolerante Stadt.

Am Freitag war ein Lastwagen auf einer belebten Einkaufsstrafe im Zentrum der Stadt in Menschen und dann in ein Kaufhaus gefahren. Vier Menschen starben, darunter eine 31-jährige Belgierin. 15 weitere Menschen wurden verletzt. Die Polizei hat zwei Personen festgenommen, darunter den mutmaßlichen Lkw-Fahrer.

dpa/est/okr - Bild: Noella Johansson/TT NEWS AGENCY/AFP

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150