Neuer Ärger aus Brüssel für Deutschland

Die EU-Kommission lehnt die Absicht Deutschlands weiterhin ab, Kindergeld für diejenigen EU-Ausländer zu kürzen, deren Kinder in der Heimat leben.

Dementsprechend soll ein Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums zu dem Thema frühestens in der kommenden Woche im Kabinett behandelt werden und nicht wie geplant an diesem Mittwoch.

Der Entwurf sieht für Rumänien, Polen, Ungarn, Kroatien und Bulgarien vor, nur noch 50 Prozent des deutschen Kindergeldsatzes auszuzahlen. Für andere Länder sollen demnach 75 oder 100 Prozent gelten, je nach dortigen Lebens- und Einkommensverhältnissen.

dpa/rkr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150