Großbritannien soll zwei Milliarden Zollgebühren nachzahlen

Unabhängig vom "Brexit" soll Großbritannien fast zwei Milliarden Euro an entgangenen Zöllen an die Europäische Union zahlen. Diese Empfehlung gab die EU-Ermittlungsbehörde Olaf ab.

Hintergrund ist nach Darstellung von Olaf breit angelegter Zollbetrug mit Schuhen und Kleidung aus China, die in das Vereinigte Königreich eingeführt wurden. Der Wert der Ware werde systematisch zu niedrig angegeben.

Diese Verluste für den EU-Haushalt liefen immer noch auf, weil dieser Betrug nicht gestoppt worden sei, heißt es in einer Stellungnahme. Der EU-Kommission wird empfohlen, das Geld für den EU-Haushalt zurückzufordern. Von Großbritannien verlangt Olaf, den Zollbetrug zu unterbinden.

dpa/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150