Auto fährt in London in Menschengruppe – Polizei schließt Terror aus

In London ist ein Auto in eine Gruppe Fußgänger gefahren. Fünf Menschen - vier Männer und eine Frau - wurden am Sonntag verletzt in Krankenhäuser gebracht. Das teilte die Polizei mit. Drei der Passanten seien schwer verletzt worden.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntagmorgen in Bromley Road im Südosten der britischen Hauptstadt. Der Wagen sei von der Straße abgekommen, zunächst gegen eine Wand geprallt und dann mit den Passanten zusammengestoßen. Die Polizei schließt einen terroristischen Hintergrund aus.

Der Fahrer wurde der Polizei zufolge noch am Tatort von einem Polizisten außer Dienst wegen riskanten Fahrverhaltens und Verdacht auf Alkoholisierung festgenommen. Er wurde wegen einer Kopfverletzung im Krankenhaus behandelt. Die Straßen in der Umgebung waren gesperrt. Die Polizei bat Zeugen des Vorfalls, sich zu melden.

dpa/fs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150