Krebs in EU: Sterberate sinkt bei Frauen langsamer als bei Männern

Die Sterberate für Krebs sinkt in der Europäischen Union insgesamt - allerdings bei Frauen weniger stark als bei Männern. 2017 werden in der EU schätzungsweise mehr als 1,3 Millionen Menschen an der Krankheit sterben, wie aus einer neuen Studie hervorgeht.

Brustkrebsforschung an der ULB

Brustkrebsforschung an der ULB

Während in diesem Jahr im Vergleich zu 2012 voraussichtlich acht Prozent weniger Männer wegen Krebs ihr Leben verlieren, nimmt die Todesrate bei Frauen mit einem Minus von 4 Prozent deutlich weniger stark ab, wie die Wissenschaftler prognostizieren.

Die Forscher erklären dies vor allem damit, dass Rauchen bei beiden Geschlechtern in verschiedenen Generationen unterschiedlich verbreitet war und Lungenkrebs bei Frauen zunehme. Diese Krebsart allein verursache etwa 20 Prozent aller Todesfälle in der EU, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift „Annals of Oncology“.

Die Sterberaten bei Krebs seien in den Ländern der EU allerdings sehr unterschiedlich. Die Forscher fordern die Entscheidungsträger in der Politik auf, neben der Kontrolle des Tabakkonsums auch die Früherkennung europaweit zu optimieren.

dpa/jp - Illustrationsbild: Benoit Doppagne/BELGA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150