Sicherheitskonferenz in München hat begonnen

In München hat am Freitagnachmittag die Sicherheitskonferenz begonnen. Zu Beginn sagte Tagungsleiter Wolfgang Ischinger, dass ein instabiles Europa auch die nationalen Sicherheitsinteressen der Vereinigten Staaten berührten.

Wolfgang Ischinger, Tagungsleiter der Münchener Sicherheitskonferenz

Wolfgang Ischinger, Tagungsleiter der Münchener Sicherheitskonferenz

Das sei heute noch genauso wahr, wie es das während des Kalten Krieges war. Ischinger erklärte, einige Äußerungen Trumps deuteten darauf, dass die USA keine europäische Macht mehr sein wollten.

Auch der US-Vizepräsident Pence wird bei der Sicherheitskonferenz in München dabei sein. Von ihm wollen die Teilnehmer vor allem wissen, wie die neue US-Regierung zur Nato steht.

Auf der Sicherheitskonferenz diskutieren 680 Gäste aus aller Welt bis Sonntag vor allem über die Krisenherde der Weltpolitik und die sicherheitspolitische Stabilität.

br/okr - Bild: Christoph Stache/AFP

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150