Norwegen schaltet als erstes Land der Welt die UKW-Wellen ab

Norwegen hat als erstes Land der Welt mit der Abschaltung der UKW-Wellen begonnen. Nur einige Lokalradios dürfen bis zum Jahr 2022 noch auf UKW weitersenden.

Radio-Gerät mit Frequenz 94.0 BRF1

Die Entscheidung, komplett auf digitales Radio umzusteigen, hatte das Parlament kurz vor Weihnachten 2016 endgültig abgesegnet. Besserer Empfang und mehr Sender sind die Hauptargumente für die Umstellung.

Viele Norweger sind über das Ende der UKW-Ära unglücklich – obwohl laut der Regierung mehr als 99 Prozent der Haushalte im Land sicheren Digitalempfang haben. Allerdings sind viele Autos nicht mit der nötigen Technik ausgerüstet. Nur ein knappes Drittel der Norweger hat laut einer aktuellen Umfrage bereits DAB-Empfang im Wagen.

Auch in Belgien gibt es Überlegungen, sich schon bald von der UKW-Technik zu verabschieden. Nach dem Willen von Flanderns Medienminister Sven Gatz (Open VLD) soll das digitale Radio bis 2023 die UKW-Wellen ersetzt haben.

dpa/dop - Bild: BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150