Russland dementiert Besitz von kompromittierendem Material

Der Kreml hat US-Medienberichte dementiert, wonach Moskau kompromittierendes Material über den künftigen US-Präsidenten Donald Trump in Händen habe. Das sei "vollkommen ausgedacht", sagte ein Kreml-Sprecher am Mittwoch.

Zuvor hatte auch Trump selbst getwittert, es handele sich um eine gefälschte Nachricht. Mehrere Medien hatten zuvor berichtet, laut einem Memo der US-Geheimdienste verfüge die Regierung in Moskau möglicherweise über Informationen zum Privatleben Trumps und zu dessen Geschäftsbeziehungen nach Russland, die ihn erpressbar machen könnten.

Die Geheimdienste prüften derzeit die Stichhaltigkeit der Berichte.

dlf/orf/dop

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150